Willkommen beim AMBB
OR1™: Synergy in Operation PDF Drucken E-Mail

storz_qr1-1jpg


Sicherlich ist Ihnen folgendes Szenario bekannt: Der nächste Patient liegt, bereit für den Eingriff, im Vorbereitungsraum. Das OP-Team ist im Stress – der vorhergehende Notfall droht das komplette OP-Programm des Tages zur Makulatur werden zu lassen. Eile ist angesagt. Während das Reinigungspersonal letzte Hand anlegt laufen die Vorbereitungen für den bevorstehenden Eingriff. Gerätschaften, Instrumente, Verbrauchsmaterialien müssen schnell beschafft und präzise gerichtet werden. Sätze wie „Hat jemand die Röntgenbilder“ oder „Wo ist die Fernbedienung des OP-Tischs“ schwirren durch die Luft. Vermutlich hat diese jemand in der Hektik aus Versehen im Nebenraum liegen lassen. Die Zeit läuft, das Setup ist immer noch nicht abgeschlossen, der Chef ist im Anmarsch, und zu allem Überfluss ist die Kollegin über einen der unzähligen Gerätewagen gestolpert …

Weiterlesen...
 
Berliner Initiative – Duale Ausbildung Medizintechnik PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tobias Funk und Norbert Bücker   

oszimt

  • Medizintechnik braucht qualifizierte Fachkräfte
  • Nicht nur Hochschulabsolventen
  • Bedarf an originären Medizintechniker/innen
  • Kritik an bestehenden Ausbildungsangeboten für Medizintechniker/innen
  • Konsequenzen – Ausbildung muss an die betriebliche Praxis gekoppelt sein.
  • Kliniken als Ausbildungsbetriebe
Weiterlesen...
 
Sind Sie "Eigenhersteller" von Gerätekombinationen? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH   
amd-eigenherstellung Wenn Sie einen Geräteturm aus "Eigenherstellung" in Ihrer Gesundheitseinrichtung anwenden, können Sie oder der Systemkombinierer haftungsrechtlich dem Hersteller gleichgestellt werden. Mit Hilfe des CheckUp-Fragebogens, den Sie hier downloaden können, lässt sich ermitteln, ob es sich bei Ihrem Geräteturm um eine "Eigenherstellung/Eigenkombination" handelt. Dieser  Fragebogen wurde freundlicherweise von der "AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH" zur Verfügung gestellt.
 
Anforderungen an fahrbare Gerätewagen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl.-Ing. Armin Gärtner   
Geraetewagen_2 In der Medizintechnik werden fahrbare Gerätewagen eingesetzt, um diverse Medizinprodukte wie Hochfrequenzchirurgiegeräte, Kaltlichtquellen und Nicht-Medizinprodukte wie Videoprozessoren, Videoprinter, Monitore usw. funktional zusammenzufassen. Es werden verschiedene Konzepte am Markt angeboten, die sich in der mechanischen und technischen Ausführung sowie der grundlegenden Sicherheitsphilosophie deutlich unterscheiden.

 

Weiterlesen...
 
Herstellervorgaben STK, Wartung, Inspektion: Verbindlichkeit und haftungsrechtliche Bedeutung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dr. jur. Volker Lücker und Dipl. Ing. A. Gärtner   

stk-plakette-gelb
Zum Zeitpunkt der Gültigkeit der Medizingeräteverordnung (MedGV) war die Sicherheitstechnische Kontrolle (STK) verbindlich für einen definierten Gerätekatalog vorgeschrieben. Mit Einführung des MPG und gleichzeitiger Aufhebung der MedGV hat sich diese Systematik geändert. Die MPBetreibV, die im Zuge des MPG erlassen wurde, definiert nunmehr abstrakt Verfahren und nicht mehr spezifische Gerätetypen, an denen eine STK durchzuführen ist. Zudem bezieht sie den Hersteller in die Entscheidung über die Durchführung der STK mit ein. Mittlerweile gehen Hersteller daher zunehmend dazu über, auch für Geräte eine STK vorzuschreiben oder zu empfehlen, die weder in der enumerativen Aufzählung der abgelösten MedGV, noch im Anhang I der MPBetreibV genannt sind.

Der nachfolgende Beitrag analysiert die rechtliche Bedeutung und Verbindlichkeit von solchen Auflagen der Hersteller von Medizinprodukten bezüglich der STK und der Instandhaltung für den Betreiber. Der aktuelle Kostendruck im Gesundheitswesen führt tendenziell dazu, insbesondere Empfehlungen bezüglich STK und/oder Instandhaltungsmaßnahme zu unterlassen.

 

Weiterlesen...
 
Digitalisierung analoger Videobilder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl.-Ing. Armin Gärtner   

Die Ablösung analoger Bilddokumentation durch Digitalisierung vollzieht sich nicht nur in der Radiologie, sondern in allen Bereichen, in denen medizinische Bilder erzeugt und doku-mentiert/archiviert werden müssen. Die Digitalisierung von Bildern nicht dicomfähiger, älterer Ultraschallgeräte bzw. von Bildern aus endoskopischen Kameras u. a. wird mit Frame-grabberkarten durchgeführt. Für diese Technik werden kommerzielle Lösungen mit entsprechenden Kosten angeboten. Der folgende Beitrag beschreibt eine kostengünstige Lösung der Digitalisierung der Bilder eines älteren Ultraschallgerätes mit Brennen der Bilder auf CD unter Beachtung der formal-rechtlichen und sicherheitstechnischen Anforderungen des Medizinproduktegesetzes.

Weiterlesen...
 
Medizinproduktegesetz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Medizinprodukte-Telegramm / MediVision GmbH   

Gesetzliche Neuregelungen verabschiedet:

Mit dem neuen Gesetz (s.o.) werden u.a. die bisher unterschiedlichen Voraussetzungen für klinische Prüfungen von Arzneimitteln und Medizinprodukten weiter angeglichen und die Zuständigkeiten stärker im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zentralisiert.

 

Weiterlesen...
 
«StartZurück12345WeiterEnde»

Seite 4 von 5
 

Externe Links:

 

vicenna_akademie2
logo_kkc
dimdi
bfarm
osz
spl_elektronik
cemro
tuv logo